Beschäftigung

Interessante, ausgiebige gemeinsame Spaziergänge sind wunderbar für einen Hund.

Wenn man wirklich gemeinsam unterwegs ist und auch mal Neues und Spannendes entdecken kann. Wenn die eigenen Fähigkeiten gefordert und gefördert werden und nicht jede Anlage, die im Hund steckt, unterdrückt werden muss.

 

Spuren verfolgen, Beute machen, mal richtig rennen, das kann man seinem Hund nicht so einfach erlauben, wie er gerne möchte. Aber man kann ihm dafür einen artgerechten Ersatz bieten.

Artgerechte Beschäftigung bietet dem Hund Erfolgserlebnisse, Spaß mit seinen Menschen, was die Bindung verbessert, lastet ihn körperlich aus und fördert auch seine geistige Gesundheit.

 

Etliche Alltagsprobleme entstehen auch daraus, dass der Hund schlicht unterfordert und gelangweilt ist. Ein gemeinsames Hobby schweißt zusammen und ihr werdet staunen, wieviel in eurem Hund eigentlich steckt.

 

Seht euch die verschiedenen Angebote gerne mal an. Vielleicht passte auch etwas zu euch und eurem Hund.

 

Apportieren

Apportieren ist mehr als Dinge zurückbringen.

 

Es gibt verschiedene Apportierspiele und Übungen, mit denen ihr nicht nur die Anlagen eures Hundes zur Nasenarbeit fördern könnt, sondern die eine gute Ersatzbeschäftigung für jagdlich motivierte Hunde darstellen und dazu noch die Impulskontrolle und Abrufbarkeit im Feld verbessern.

 

Wir bilden keine Apportierprofis aus und die Dummyarbeit ist nicht nur Retrievern vorbehalten. Die meisten Hunde haben Spaß an Suchaufgaben, da sie ihrer natürlichen Veranlagung entsprechen. Ein Dummy dient dabei als Ersatzbeute für den Hund. Allerdings "jagt" er diesen nach unseren Regeln und ein gewisser Grundgehorsam gehört zur Ausbildung dazu.

Unser Ziel ist nicht der perfekte Apport, sondern der Spaß an der Dummyarbeit für Mensch und Hund, denn nur mit Spaß und vielen Erfolgserlebnissen wird ein Dummy so hochwertig für den Hund, dass der Hase nicht mehr so wichtig ist.

Ein richtig aufgebautes Training fördert die Kommunikation, Ansprechbarkeit, Impulskontrolle und Teamarbeit zwischen Hund und Mensch und ist ein wichtiger Baustein beim Antijagdtraining.

 

 

Wir bieten auch einen Einstiegskurs zur "Standruhe" an! Einige Hunde können leicht Ruhe halten, anderen fällt das sehr schwer, wenn andere Hunde schon arbeiten dürfen oder das Apportel versteckt wird. Sie winseln oder bellen und können es kaum abwarten. Das kann man ändern! Deshalb lernen wir angehende Apportierer gerne erstmal kennen, um zu beurteilen, wo wir mit dem Training ansetzen müssen.

 

Mantrailing - Personensuche

Beim Mantrailing sucht der Hund anhand einer Geruchsprobe einen verschwundenen Menschen.

Was zunehmend von Rettungshundestaffeln und Polizei genutzt wird, nehmen wir als Beschäftigungsprogramm für unsere Hunde.

Auch hier bilden wir keine Profis aus, der Spaß für das Team steht im Vordergrund.

Jeder Hund kann Gerüche differenzieren und auch Spuren verfolgen, aber die Feinheiten wollen gelernt sein. Außerdem arbeitet der Hund hier nicht ganz allein. Unsere Aufgabe ist es, seine Aussagen lesen zu können und ihn auf dem Trail zu unterstützen. So wird Mantrailing zum Teamsport und die Bindung zwischen Mensch und Hund gestärkt.

Das bringen wir in kleinen Gruppen gerne bei, vor allem geht es aber auch darum gemeinsam Spaß zu haben und den Hund artgerecht zu beschäftigen.

Viele Hunde gewinnen durch diese Art der Beschäftigung auch mehr Selbstbewußtsein und es gibt bei uns eine spezielle Gruppe für Hunde mit verschiedenen Umweltproblemen - unsere Therapie-Trailer, denn Mantrailing kann eine Verhaltenstherapie unterstützen.

 

Körpersprachliches Longieren

Beim Longieren bewegt sich der Hund frei um einen oder mehrere abgesteckte Kreise, nur geführt durch die Zeichen des Menschen.

 

Es geht dabei nicht darum, aus einem Hund einen schnellen Kreisläufer zu machen um ihn auzupowern, sondern um eine Verbesserung der Führbarkeit, erst im Nahbereich, dann auf Distanz.

 

Das körpersprachliche Longieren setzt den Schwerpunkt auf klare Kommunikation durch unsere Bewegung, Körperhaltung, Blicke. Sehr viele Menschen sind sich ihrer Körpersprache gar nicht bewußt, aber das kann man trainieren.

Wenn wir darauf achten und sie gezielt einsetzen, dann ist oft vieles möglich, was vorher nicht funktionierte. Denn Hunde kommunizieren vor allem über Körpersprache und wenn wir ihnen durch den bewußten Einsatz von Körpersprache gepaart mit gesprochener Sprache klarer vermitteln, was wir vorhaben und von ihnen erwarten, dann fließt die Kommunikation für beide Seiten und wir werden verständlich für den Hund.

 

Es ist auch immer wieder erstaunlich zu sehen, was passiert, wenn man mit einem Hund-Mensch-Team, das bereits erfahren im Longieren ist, beginnt mit dem körpersprachlichen Longieren zu arbeiten und erstmal den Menschen darauf schult sich selbst wahrzunehmen: auf einmal rennen die Hunde nicht mehr ständig in den Kreis, auf einmal bellen sie nicht mehr ständig während der Runden uvm.... auf einmal funktioniert nämlich das Gespräch und man versteht sich.

 

Körpersprachliches Longieren ist aber nicht nur eine Kommunikationsübung, sondern verlangt vom Hund auch ein hohes Maß an Konzentration. Anfänger brauchen deshalb immer wieder Pausen, gleichzeitig wird aber die Konzentrationsfähigkeit gefördert. Körpersprachliches Longieren erfordert die Aufmerksamkeit beider Akteure am Kreis, genau wie ein gutes Gespräch unter Freunden. Das verbindet.

 

Wir bieten einen Einführungskurs bestehend aus 5 x 2 Stunden am Longierkreis mit verschiedenen Übungen an, in dem wir die Grundlagen erarbeiten.

 

Wer noch tiefer in die Longierarbeit eintauchen will, kann danach in eine wöchentlich stattfindende Longiergruppen wechseln. Bei den Fortgeschrittenen kann man auch die Longierarbeit mit Geräten aus dem Agility kombinieren, um es für die Sportskanonen unter den Hunden noch anspruchsvoller zu gestalten.

 

Fun Fitness

Eigentlich gehören die Fun Fitness Kurse natürlich auch hierher.

Da uns aber die Gesundheit der Hunde ein so wichtiges Anliegen ist, haben sie einen eigenen Bereich im Menüpunkt Gesundheit.

Im Fun Fitness liegt der Schwerpunkt auf der Körperschulung, aber die geistige Fitness ist auch wichtig, deshalb enthält dieser Kurs auch Elemente aus der Nasenarbeit, Konzentrationsförderung, Kommunikationsverbesserung, Vertrauensaufbau und natürlich Spaß.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Annett Braun & Daniela Govers GbR